Mein Chemieunterricht - erste Schritte in einem kontinuierlichen Verbesserungsprozess

Aus Imstwiki
Version vom 10. Juli 2019, 14:12 Uhr von Th (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mangelnde Attraktivität des Gegenstandes Chemie ist für die überwiegende Zahl der Schüler/innen einer Höheren Technischen Bundeslehr- und Versuchsanstalt ein Faktum. Als die eigentlichen „Kunden“ von Schulunterricht sollten Schüler/innen jedoch mit der „Dienstleistung“ Unterricht zufrieden gestellt werden. Im Projekt wurde durch vielfältige Themen- und Methodenwahl (innerhalb des gegebenen Rahmenlehrplans) versucht, das Interesse von Schüler/innen zu gewinnen und damit – ohne Niveauverlust – die Qualität des Unterrichts im Sinne des prozessorientierten Qualitätsmanagements zu verbessern. Die durchgeführten Maßnahmen wurden analysiert und evaluiert und als Basis für einen fortgesetzten kontinuierlichen Verbesserungsprozesses herangezogen.


Autor/in: Patricia Buchtela-Boskovsky
Durchführende Institution/en: Höhere technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt Wien 20 (Technologisches Gewerbemuseum) (920417)
Fach/Fächer: Angewandte Chemie und Ökologie, Technische Chemie und Umweltanalytik
Schulstufe/n: 9. bis 11. Schulstufe


Dateien: Kurzfassung, Langfassung

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation